Fragen zum LokSound V3.0 M4

  • Antwort auf/zuklappen Wie muss ich die Logikausgänge an LokPilot micro v4.0, LokSound V4.0 beschalten?
    25.03.2013

    Die LokPilot micro V4.0 besitzen - genau wie die LokSound V4.0 H0 Decoder - einige Ausgänge, die als "Logikpegel" definiert sind. Wie schließe ich daran einen Verbraucher an?

    Die genannten Decoder besitzen tatsächlich neben den verstärkten Ausgängen zusätzliche Logikausgänge, die mit einer simplen Externbeschaltung benutzt werden können.

    Exemplarisch zeigen wir dies am Beispiel des LokPilot micro V4.0 (auch symbolisch für LokSound micro V4.0):

     

    Ebenso am Beispiel des LokPilot V4.0 (auch symbolisch für LokSound V4.0):

     

    Die Zeichnung kann sinngemäß natürlich auch für den LokSound V4.0 benutzt werden.

    An die Logikausgänge darf direkt (ohne die Beschaltung) kein Verbraucher direkt angeschlossen werden!

  • Antwort auf/zuklappen Warum wird LokSound V4.0 M4 Decoder an Märklin mobile station 2 nicht erkannt?
    17.03.2013

    Mein neuer LokSound V4.0 M4 Decoder meldet sich an meiner Märklin® mobile station 2 nicht an. An einer Central Station funktioniert jedoch alles einwandfrei! Was ist da los?

    Ursächlich für das Problem ist höchstwahrscheinlich die mit der mobile station 2 mitgelieferte Gleisbox. Ältere Gleisboxen hatten einen Softwarebug, der dazu führt, dass sich die LokSound V4.0 M4 Decoder nicht automatisch unter mfx anmelden. LokSound V3.0 M4 werden aber problemlos erkannt. Dies liegt daran, dass die älteren Decoder den Softwarefehler (tatsächlich fehlt eine Signalflanke in einem für die mfx-Anmeldung benutzten Datenpaket) ignorierten; die neue Decodiereinheit der LokSound V4.0 M4 Decoder das Paket jedoch als ungültig verwerfen.

    Damit alles korrekt funktioniert,  muss die Gleisbox (nicht die mobile station!) die GFP Software Version 1.39 oder neuer aufweisen.

    Ein Update ist nur mit Hilfe einer mobile station 2 möglich. Achten Sie darauf, dass die mobile station 2 zuerst ebenfalls eine neue Software erhält (indem man diese an eine Central Station 2 anschliesst). Danach kann man im Menü der mobile Station 2 den Menüpunkt "Update Gleisbox" finden und diese auf aktuellen Stand bringen.

  • Antwort auf/zuklappen Lok fährt nach Signalhalt sofort wieder los
    04.04.2012

    Meine Lok fährt nach einem Signalhalt mit der zuletzt gefahrenen Geschwindigkeit sofort wieder los.

    Wenn Sie dies nicht wünschen, setzen Sie bitte die CV 122 auf den Wert 1, damit schalten Sie die Speicherung der Fahrrichtung und mit Wert 0 schalten SIe zusätzlich die Speicherung der Funktionstasten aus.

  • Antwort auf/zuklappen Mitgelieferter Lautsprecher zu groß
    07.03.2012

    Ich möchte meine Dampflok mit einem LokSound Decoder ausrüsten. Leider ist der mitgelieferte Lautsprecher zu groß. Kann ich einen kleineren Lautsprecher einbauen?

    Selbstverständlich. Für alle LokSound classic, LokSound2, LokSound V3.0, LokSound V3.5, LokSound micro V3.5 bieten wir eine große Auswahl an passenden Lautsprechern mit der korrekten Impedanz von 100 Ohm. Jeder dieser Lautsprecher ist geeignet. Sie sollten aber stets den größtmöglichen Lautsprecher einsetzen. Je größer der Lautsprecher, desto besser der Klang.

     

    Hinweis:

    Die Lautsprecher, die im Doppelpack geliefert werden, müssen stets beide in Reihe geschaltet werden, da jeder für sich nur 50 Ohm Impedanz hat.

     

     

  • Antwort auf/zuklappen Ansteuerung Digitalkupplungen
    15.11.2011

    Ich möchte eine ferngesteuerte Digitalkupplung, z.B. der Fa. Krois oder ROCO in meine Lok einbauen. Können die ESU Decoder diese ansteuern und kann ich die beiden Kupplungen unabhängig voneinander steuern?.

    Es hängt vom verwendeten ESU-Decoder ab:

    LokPilot Basic, LokPilot V1.0, LokPilot V2.0, LokSound classic, LokSound2, LokSound V3.0:

    Sie benötigen dazu eine Zusatzelektronik, welche den Schaltstrom zeitlich begrenzt. Ein unabhängiges Steuern ist möglich, wenn Sie die Kupplungen jeweils mit dem AUX 1 und dem AUX 2 verbinden und 2 verschiedenen Funktionstasten (z.B. F1 und F2) auf diese beiden Ausgänge mappen.

    LokSound V3.5:

    Die Krois-Kupplung kann direkt angesteuert werden, weil jeder AUX-Ausgang des LokSound V3.5 zeitlich begrenzt eingestellt werden kann. Der Ausgang schaltet sich dann automatisch ab, um ein Durchbrennen der Kupplung zu verhindern. Hierzu müssen Sie in die Control-CV des Ausgangs den Wert 207 schreiben.

    Allerdings kann die empfindliche ROCO-Kupplung durchbrennen.

    LokPilot V3.0:

    Dieser kann sowohl ROCO- als auch Krois-Kupplungen ansteuern: Die nötige Hochfrequenz-PWM kann an AUX1 bzw. AUX2 eingestellt werden. Schreiben Sie hierzu in die Control-CV des Ausgangs den Wert 207.

    Hinweis: Das PWM-Ausgangssignal kann erst ab Firmwareversion 0.0.6407 erzeugt werden. Sie sollten Ihren LokPilot V3.0 ggf. aktualisieren. Die nötige Firmware finden Sie hier.

    LokSound V4.0, LokPilot V4.0:

    Krois® und ROCO®-Kupplungen benötigen ein spezielles Hochfrequenz-PWM-Signal zur Ansteuerung, da diese andernfalls durchbrennen würden. Hierzu dient die spezielle Funktion „Kupplungsfunktion".

    Ist diese Art gewählt, so schaltet der Ausgang zunächst für 250 ms voll durch und dann auf ein PWM-Signal zurück. Das Aus- zu Einschaltverhältnis kann durch den „Helligkeitswert“ von 0 (ganz aus) bis 31 (voll durchgeschaltet) bestimmt werden.

    Diese Funktionsart sollte auch für neuere Telex®-Kupplungen verwendet werden. Desweiteren muss das "Timeout" für die AUX-Eingänge festgelegt werden:

    Die "Timeout" Delay-CVs sind wie folgt:

    Licht vorne = 261
    Licht hinten = 269
    AUX1 = 277
    AUX2 = 285
    AUX3 = 293
    AUX4 = 301

    Die Skalierung is 0.4096 Sekunden. Wert "0" schaltet den "Timeout" ab.

  • Antwort auf/zuklappen Ich suche einen passenden Sound für eine bestimmte Lok! Welcher ist der richtige?
    10.05.2011

    Ich möchte eine bestimmte Lok mit einem LokSound nachrüsten. Können Sie mir sagen, welcher LokSound und Lautsprecher der passende ist?

    Welcher Lautsprecher am besten für Ihr Modell geeignet ist, können wir nicht mit Sicherheit sagen. Am besten, Sie schrauben die Lok auf und vermessen den zur Verfügung stehenden Einbauraum. Sie können dann einen passenden Lautsprecher auswählen.

    Wir haben für fast alle Loktypen und Baureihen einen passenden LokSound. Bitte hören Sie sich die Geräusche an, um den passenden Sound zu finden.

  • Antwort auf/zuklappen Wie kann ich die Höchstgeschwindigkeit im Analog Betrieb erhöhen?
    10.05.2011

    Wie kann ich die Höchstgeschwindigkeit im Analog Betrieb erhöhen?

    Durch Einstellung der CV 126 für DC Analog und CV 128 für AC Analog.
    Wobei der eingestellte Wert die Schienenspannung angibt, bei der die Lok im Analogbetrieb die Höchstgeschwindigkeit erreichen soll. Der Wert x 0,2V ergibt die Spannung. Somit resultiert aus einer Verringerung des Wertes, eine Erhöhung der Höchstgeschwindigkeit.

  • Antwort auf/zuklappen Ist mit ESU LokPilot oder LokSound Decodern die Ansteuerung von C-Sinus-Motoren möglich?
    10.05.2011

    Nein, die direkte Ansteuerung von C-Sinus Motoren ist nicht möglich. Es wird in jedem Fall die Steuerelektronik benötigt, die in diese Loks eingebaut ist.

    Einige ESU-Decoder, z.B. der LokPilot V3.0, sind jedoch in der Lage, die für diese Steuerelektronik nötigen Steuersignale zu erzeugen.

  • Antwort auf/zuklappen Kann ich mit ESU Decodern Modelle mit zwei Motoren ansteuern?
    10.05.2011

    Modelle mit zwei Motoren können jederzeit von nur einem LokPilot oder LokSound Decoder angesteuert werden, solange die Gesamtstromaufnahme der beiden Motoren nicht höher ist als die max. Gesamtbelastung des Decoders. Sehen Sie für die Höhe der max. Belastbarkeit in den technischen Daten der Decoder nach. Bei zu hoher Gesamtstromaufnahme können die Decoder aber auch nicht zerstört werden, da der Motorausgang bei Überlast schrittweise die Leistung reduziert bzw. abschaltet.

  • Antwort auf/zuklappen Ade / Hobbytrade BR 246 "Metronom": Lok fährt nicht mit LokPilot oder LokSound Decoder
    21.04.2011

    Ich habe einen LokSound oder LokPilot in eine eine Ade / Hobbytrade BR 246 "Metronom" Lok eingebaut. Danach fährt die Lok aber nicht.

    Die Ade / Hobbytrade BR 246 "Metronom" verwendet eine Decoderschnittstelle, welche den gleichen Stecker wie die  21MTC-Schnittstelle verwendet. Die Belegung dieser Schnittstelle ist jedoch nicht zur 21MTC-Schnittstelle nach NEM660 kompatibel. ESU setzt sich in den verschiedenen Gremien für die Einhaltung der entsprechenden Normen ein. Wir bedauern es, dass sich einige Hersteller nicht an die verabschiedeten Spezifikationen halten.

    Um den Betrieb mit einem Decoder mit 21MTC-Schnittstelle nach NEM660 (betrifft alle ESU-Decoder mit 21MTC-Schnittstelle) zu betreiben, müssen auf der Lok-Platine die im folgenden Bild markierten 2 Dioden und 4 Widerstände entlötet werden:

  • Antwort auf/zuklappen Wie tief sind die Lautsprecher und die mitgelieferten Schallkapseln?
    01.03.2011

     Wie tief sind die ESU Lautsprecher und die mitgelieferten Schallkapseln?

    Best.Nr.BeschreibungEinbautiefe
    50339Lautsprecher 13mm, rund, 50Ohm, ohne Schallkapsel5mm (nur Lautsprecher)
    50440Lautsprecher 16x25mm, rechteckig, ohne Schallkapsel8mm (nur Lautsprecher)
    50441Lautsprecher 20mm, rund, 100Ohm, mit Schallkapsel10mm
    50442Lautsprecher 23mm, rund, 100Ohm, mit Schallkapsel10mm
    50447Zwei Lautsprecher 16mm, oval, ja 50Ohm, mit Schallkapsel8,5mm
    50448Lautsprecher 20x40mm, rechteckig, 100Ohm, mit Schallkapsel12mm

     

     

     

  • Antwort auf/zuklappen Anschluss Doppellautsprecher 2 x 13 & 2 x 16 mm
    01.03.2011

    Ich habe einen Pack Doppellautsprecher 2 x 13mm bzw. 2 x 16mm erstanden. Wie werden diese angeschlossen?
    Alle Doppellautsprecher müssen immer paarweise hintereinander geschaltet werden. Ein Einzelbetrieb ist nicht erlaubt, da die Impedanz einzeln zu gering ist und die Endstufe des LokSound Decoders überhitzen könnte. Der korrekte Anschluss für diese Lautsprecher ist wie folgt:

  • Antwort auf/zuklappen Ist eine Lautsprechermontage direkt am Motor oder Decoder möglich?
    01.03.2011

    Ich möchte aus Platzgründen den Lautsprecher direkt am Motor bzw. LokSound Decoder einbauen. Kann es zu Störungen durch das Magnetfeld kommen?

    Nein. Die Magnete des Motors können den Lautsprecher in seiner Funktion nicht beeinträchtigen: Das Magnetfeld ist hierzu zu schwach. Ebenfalls kann das Magnetfeld des Lautsprechers den Decoder selbst nicht stören.

    Sofern Sie darauf achten, dass zwischen Lautsprecher und Decoder bzw. Lautsprecher und Motor kein Kurzschluss entsteht, können Sie den Lautsprecher beliebig nah daran montieren. Versuchen Sie, trotz Platzmangel eine -wenn auch noch so kleine- Schallkapsel zu verwenden.

  • Antwort auf/zuklappen Fehlende Abschaltsequenz beim Sound
    01.03.2011

    Wenn ich den Fahrsound während der Fahrt ausschalte, ertönt keine Abschaltsequenz.

    Diese Funktion der LokSound Decoder ermöglicht ein gewolltes Abschalten des Fahrsounds während der Fahrt z.B. bei Einfahrt in einen Schattenbahnhof. Hier macht ein Abspielen der Abschaltsequenz keinen Sinn und ist eher störend. Wird der Fahrsound während der Fahrt wieder aktiviert (z.B. auch nach einem Tunnelabschnitt), so wird auch die Startsequenz nicht abgespielt.

  • Antwort auf/zuklappen Sonderfunktion (z.B. Horn) ertönt dauernd
    01.03.2011

    Bei Auslösen einer Soundfunktion (z.B., Hupe oder Pfeife), ertönt diese andauernd.

    Ihr LokSound Decoder ist in diesem Fall so eingestellt, dass die Hupe so lange ertönt, wie die Funktionstaste gedrückt wird. Manche Digitalsysteme kennen aber keine Moment-Funktionen. In diesem Fall wird die Hupe so lange ertönen, bis Sie die Funktion durch erneuten Tastendruck wieder ausschalten.

    Tip

    Versuchen Sie, die Funktionstaste an Ihrem Handregler / Steuergerät auf "Momentfunktion" umzustellen.

    Hinweis

    LokSound classic, LokSound2, LokSound XL V1.2, LokSound XL V2.0  unterstützen diese Funktion nicht. Bei diesen Decodern ist die Hup- bzw. Pfeifdauer stets fest vorgegeben.

     

     

  • Antwort auf/zuklappen Bei meinem LokSound Decoder wird kein Bremsenquitschen abgespielt! Fehlt das Bremsgeräusch?
    01.03.2011

    Bei meinem LokSound Decoder wird kein Bremsenquitschen abgespielt! Fehlt das Bremsgeräusch?

    Der LokSound Decoder versucht stets, das Bremsenquitschen mit der Bewegung der Lok zu synchronisieren, damit die Lok nicht schon steht, während das Geräusch noch erklingt. Da das Bremsgeräusch eine gewisse Mindestlänge hat, muss also die Zeitdauer bis zum Stillstand der Lok länger sein als die Länge des Bremsgeräusches. Ist dies nicht der Fall, wird das Geräusch nicht abgespielt.

    Die Zeitdauer bis zum Stillstand der Lok hängt von der Bremszeiteinstellung (bei DCC/MM Decodern: CV 4) und der Fahrgeschwindigkeit ab. Ist die Bremszeit zu kurz eingestellt oder die aktuelle Geschwindigkeit zu niedrig, wird das Bremsgeräusch nicht zu hören sein.

    Stellen Sie daher sicher, dass die Bremszeit auf mindestens 5 Sekunden eingestellt ist, um ein zuverlässiges Auslösen des Bremsens auch bei mittleren und niedrigen Fahrstufen zu erreichen.

  • Antwort auf/zuklappen Muß ich bei gemischten Betrieb von ESU M4 und Märklin mfx Decodern Adressen umprogrammieren?
    30.07.2009

    Muß ich Lokadressen umprogrammieren, wenn ich Märklin mfx-Loks und Loks mit ESU M4-Decodern kombiniert auf meiner Anlage einsetze?

    Nein. Jeder M4-Decoder hat weltweit eine einzigartige Adresse. Sie brauchen nie mehr eine Adresse umzustellen.

     

  • Antwort auf/zuklappen Gibt es Probleme zwischen ESU M4 Decodern und Märklin mfx Decodern?
    30.07.2009

    Kann es Störungen zwischen meinen neuen Märklin mfx-Loks und Loks mit ESU M4-Decodern geben?

     

    Nein, hier sind keine Störungen bekannt. Wenn der Motor beim Umbau ordentlich entstört wurde steht einem Zusammenspiel von Märklin- und ESU M4-Decodern nichts im Wege.

     

  • Antwort auf/zuklappen Warum jetzt schon die neuen M4 Decoder einsetzen?
    30.07.2009

    Ich habe noch nicht auf das neue Steuersystem Märklin systems umgestellt. Was nützen mir dann die neuen Decoder?

     

    Die neuen Decoder bieten Ihnen schon beim Betrieb mit der 6021 wesentliche Vorteile: Neben der einfachen Möglichkeit, die Decoder einzustellen ohne die Lok zu öffnen, ist die seidenweiche Lastregelung mit 40 beim LokPilot M4 bzw. 32 kHz beim LokSound M4, der Kurzschlussschutz aller Funktionsausgänge und die kleine Baugröße hervorzuheben. Darüber hinaus müssen Sie keine aufwendige Umrüstung Ihre Lok auf 5pol-Antrieb vornehmen, ESU M4-Decoder bieten selbst mit dem herkömmlichen 3-poligen Antrieb in Verbindung mit einem Hamomagneten aus dem ESU-Zubehörprogramm (link) bereits sehr gute Fahreigenschaften.

    Die neuen ESU M4-Decoder speichern auch den Betriebszustand im Betrieb mit der 6020 ab, Fahren bei kurzen Stromunterbrechungen z.B., auf Weichen ohne Geschwindigkeitsunterbrechungen weiter und kennen auch das „Falschfahrbit“. Selbstverständlich sind Bremsstrecken kein Problem für ihn. Kein Decoder war je kompatibler zu Märklin.

    Wichtigster Vorteil ist aber, dass die führende Soundqualität des LokSound M4 in vollem Umfang auch beim Betrieb mit der 6021 zur Verfügung steht. Es lohnt sich also, auch schon jetzt in die Zukunft zu investieren!

     

  • Antwort auf/zuklappen Kompatibilität zum neuen Märklin Systems
    30.07.2009

    Sind ESU M4-Decoder ohne Einschränkungen an den neuen Märklin systems Geräten mobile station und central station verwendbar?

     

    Ja. Es bestehen keine Einschränkungen. Sowohl der LokSound V3.0 M4 als auch der LokPilot V3.0 M4 sind voll kompatibel zum neuen Märklin systems und verfügen über alle Eigenschaften des neuen mfx-Datenformates.

     

  • Antwort auf/zuklappen LokPilot V3.0 M4 / LokSound V3.0 M4 meldet sich nicht an Märklin® Central Station an
    30.07.2009

     

    Nachdem ich einen Lokpilot M4 (LokSound M4) Decoder in eine Lok eingebaut habe meldet sich die Lok nicht wie normal üblich an der Central Station automatisch an sondern das MFX Symbol auf der Central Station färbt sich zu ca.1/3 dunkel und erlischt dann wieder.Diesen Vorgang kann man immer wiederholen, immer das gleiche Ergebnis. Am LokProgrammer wird der Dekoder erkannt und läst sich auch programmieren. Was könnte die Ursache sein?

    Höchstwahrscheinlich liegt ein Defekt am M4-Teil Ihres Decoders vor. Dies würde die erfolglose, abgebrochene Anmeldung an der Central Station erklären. Der LokProgrammer verwendet zur Kommunikation mit dem Decoder ein anderes Protokoll, weshalb er dennoch dort gelesen und programmiert werden kann. Auch unter Motorola kann der Decoder höchstwahrscheinlich noch eingesetzt werden. Bitte senden Sie uns den Decoder zur Überprüfung ein.

     

     

  • Antwort auf/zuklappen Zeigen ESU M4 Decoder auch automatisch die Funktionen des Decoders auf den neuen Märklin systems Zentralen an?
    30.07.2009

    Zeigen LokSound V3.0 M4 und LokPilot V3.0 M4 Decoder auch die Funktionssymbole und den Namen auf der mobile station oder der central station an?

     

    Ja. Die vorhandenen Funktionen und der Name werden der central station und der mobile station vom Decoder mitgeteilt, welche diese dann anzeigen.

     

  • Antwort auf/zuklappen Programmierung der M4 Decoder
    30.07.2009

    Wie werden M4 Decoder eingestellt?

     

    Die Einstellungen der neuen M4 Decoder können im M4-Betrieb einfach während des Betriebs („on the fly“) umgestellt werden. Es ist nicht nötig, die Lok anzuhalten, ein Programmiergleis zu verwenden oder die übrigen Loks von der Anlage zu nehmen. Eine Ausnahme ist das Aufspielen oder verändern von Sounds.

     

  • Antwort auf/zuklappen Kann ich die M4 Decoder mit dem LokProgrammer programmieren?
    30.07.2009

    Sind die neuen LokSound mfx kompatibel zum LokProgrammer und kann ich auch hier eigene Soundprojekte aufspielen oder Sounds verändern?

     

    Das kommt darauf an. Alle von ESU bezogenen LokSound M4 Decoder sind voll kompatibel zum LokProgrammer  (Art. 53450 bzw. 53451). Wie gewohnt können Sie auch Sounds wie für die bisherigen LokSound Decoder in der bewährten Art und Weise bearbeiten oder neu erstellen und auf den Decoder aufspielen.

     

     

    Hinweis:

    M4 Sounddecoder, die ab Werk in Märklin®-Loks verbaut wurden, können keine Sound-Updates erhalten. Diese Decoder sind kodiert, um das Aufspielen neuer Sounds zu verhindern. Sie können mit dem LokProgrammer jedoch alle anderen Eigenschaften wie Höchstgeschwindigkeit, Anfahr- und Bremsverzögerung oder die Funktionstastenbelegung ändern, jedoch nicht den Sound.

     

     

  • Antwort auf/zuklappen Lok mit M4 Decoder fährt zu langsam trotz richtiger Märklin® Softdrive C-Sinus Motor Einstellungen
    14.07.2009

    Was kann ich tun, wenn meine Lok nach dem Umbau und richtiger Einstellungen für den Märklin® Softdrive C-Sinus Motor nur sehr langsam fährt?

    Bei ESU LokSound V3.0 M4 und LokPilot V3.0 M4 Decodern muss Vor- u. Rückwärts Trimm im Decoder aktiviert und auf einen normalen Wert (z. B. 128) eingestellt sein, sonst läuft die Lok trotz maximaler Geschwindigkeit nur im Kriechgang mit dem Märklin® Softdrive C-Sinus Motor.

  • Antwort auf/zuklappen Entstörung von Märklin®-Motoren
    12.05.2008

    Ich baue gerade eine Märklin® Lok mit dem LokPilot bzw. LokSound Decoder um. Müssen die Entstörkondensatoren am Motorschild grundsätzlich alle entfernt werden?

    Normalerweise sollten Sie alle serienmäßig vorhandenen Entstörmittel erst mal in der Lok belassen und nur entfernen, wenn Probleme auftreten.

    Für die Märklin® Motoren müssen Sie allerdings die beiden Kondensatoren, die vom Motorschild zur Gehäusemasse führen, unbedingt entfernen! Nur so wird die Lastregelung korrekt arbeiten. Idealerweise sollten Sie zwischen die Motoranschlussleitungen und den Decoder (graues und orangenes Kabel) zwei Entstördrosseln (z.B. Märklin® 51 6520) einlöten. In den LokPilot Digitalsets sind zwei passende Drosseln jeweils schon mit dabei.

  • Antwort auf/zuklappen Können Sie mir die Belegung der 21MTC Schnittstelle mitteilen?
    03.05.2008

    Die 21MTC Schnittstelle aller ESU Decoder ist wie folgt belegt:

    Das Pinout gilt sowohl für alle LokPilot- als auch LokSound Decoder. Beachten Sie jedoch, dass nicht alle Funktionen auf allen Decodern vorhanden sind (z.B. fehlt dem LokPilot Basic der AUX2-Ausgang). Auskunft gibt die dem Decoder beiliegende Gebrauchsanweisung.

  • Antwort auf/zuklappen Meine umgebaute Märklin-Lok ruckelt und fährt ungleichmäßig!
    22.02.2008

    Ich habe meine Märklin®-Lok umgebaut und die Lastregelungsparameter korrekt eingestellt. Dennoch ruckelt die Lok insbesondere in Kurven oder auf Steigungen sehr, auch die Beleuchtung flackert. Was kann die Ursache sein?

    Ursache könnte eine schlechte Masseverbindung zwischen Drehgestell und Chassis sein. Nach einem Umbau einer Märklinlok mit einem Permanentmagneten oder Umrüstung auf einer Hochleistungmotor ist es unbedingt erforderlich, auch das Motordrehgestell der Lok mit der Masse des Lokgehäuses zu verbinden:  Die mechanische Verbindung des beweglichen Motordrehgestelles zum Lokgehäuse führt während der Fahrt u. U. zu kurzzeitigen Masseunterbechungen, die sich dann als "ruckeln" der Lok auswirken.

    Durch die zusätzliche feste Kabel-Masseverbindung wird dies verhindert. Die Abbildung unten die (dicke rote) Masseleitung. Diese verbindet den am Motor eigens vorhandenen Massepunkt (hier links oben) mit dem Massepunkt am Lokchassis (hier eine kleine Leiterplatte, ansonsten meist eine Lötöse, die durch eine Metallschraube mit dem Lokchassis verschraubt ist).

  • Antwort auf/zuklappen Warum liefert ESU keine Decoder ohne Schnittstellenstecker, nur mit Kabel?
    31.01.2008

    Viele Kunden sind der Meinung, dass Decoder ohne Schnittstellenstecker (nur mit Kabel versehen) preiswerter seien.  Bei anderen Unternehmen ist dies teilweise sogar der Fall.

    Für ESU trifft dies nicht zu: Decoder ohne Schnittstellenstecker und losen Kabeln wären teurer! Der Grund liegt daran, dass wir an jedem Decoder nach der Produktion einem finalen Endtest durchführen. Hierfür wird der Decoder mit dem Schnittstellenstecker auf ein Prüfgerät aufgesteckt. Dieser Vorgang würde bei losen Kabeln viel länger dauern und aufgrund der (teuren) Testzeit würde dies den Decoder verteuern.

    Der Preis für den Schnittstellenstecker selbst ist demgegenüber vernachlässigbar, da ESU als Großserienherstellern diese entsprechend einkaufen kann.

    Darüber hinaus würde eine zusätzliche Artikel-Nummer für Decoder ohne Schnittstelle die Lagerlogistik sowohl bei ESU als auch bei Ihrem Händler erschweren.

    Es ist also für Sie tatsächlich am günstigsten, einen Decoder mit Schnittstellenstecker zu erwerben und diesen bei Nichtgebrauch zu entfernen. Das Entfernen des Steckers selbst berührt selbstverständlich nicht eventuelle Gewährleistungsansprüche.

    Möchten Sie das Kabel verlängern, löten Sie bitte nicht direkt am Decoder, sondern verwenden unseren passenden Kabelsatz.

  • Antwort auf/zuklappen Programmierung von LokSound / LokPilot Decodern mit der Intellibox
    19.01.2008

    Wie kann ich Ihre LokSound und LokPilot Decoder mit der Intellibox programmieren?
    Alle ESU-Decoder (mit Ausnahme der LokSound mfx und LokPilot mfx) können an der Intellibox mit Hilfe des DCC-Programmiermodus programmiert werden. Bitte lesen Sie im Handbuch der IB nach, wie genau dies gemacht wird.

  • Antwort auf/zuklappen Lichtflackern bei umgebauten Märklin-Loks in Verbindung mit mobile station
    25.12.2007

    Die Stirnbeleuchtung meiner umgebauten Märklin-Lok brennt mit der Märklin 6021 schön gleichmäßig, hat aber bei Einsatz der Mobile-Station 60652 ein hochfrequentes Flackern. Kann ich dieses Flackern 'glätten'?

    Einzige Abhilfe ist es, die Lichter nicht gegen Gehäusemasse zu schalten:
    Isolieren Sie die Lichter und schalten Sie diese gegen den blauen Rückleiter.

  • Antwort auf/zuklappen Können Ihre LokSound und LokPilot Decoder im Delta Format betrieben werden?
    25.12.2007

    Alle LokPilot und LokSound Decoder können auch im Delta Format eingesetzt werden, allerdings ohne die eingebauten Zusatz- und Soundfunktionen, da Delta keine Funktionstasten besitzt. Sie haben aber in die Zukunft investiert und wenn Sie in Zukunft auf eine neue Digitalsteuerung umstellen, können Sie die vielfältigen Vorteile des Decoders unmittelbar nutzen.

  • Antwort auf/zuklappen Einstellen des Wertes „Null“ mit der Märklin 6021
    25.12.2007

    Wie stellt man mit der 6021 den Wert Null ein?

    Der Wert „Null“ wird eingestellt, indem man auf der 6021 den Wert „80“ eingibt.

  • Antwort auf/zuklappen Programmieren der CV-Werte mit der Märklin Mobile Station
    25.12.2007

    Ich habe eine Lok mit einem ESU LokPilot oder LokSound Decoder im Märklin Motorola Format ausgerüstet. Wie kann ich mit der Mobile Station die CV-Werte des Decoders verändern?

    Rufen Sie aus der Datenbank die Lok 36330 (für den LokPilot) oder 37450 (für den LokSound) auf. Im Menü LOK ÄNDERN, können Sie unter REG die CV-Werte verändern und der Lok im Menü LOK Ändern auch einen neuen Namen und ein neues Loksymbol geben.

     

    In den Tips und Tricks ist eine Schritt-für-Schritt Anleitung zu finden. 

    Hinweis:

    Je nach Software-Version Ihrer Mobile Station kann es leider vorkommen, dass diese Loks nicht in der Datenbank verfügbar sind.

     

     

  • Antwort auf/zuklappen Anschluss des blauen Rückleiters an die Funktionsausgänge
    25.12.2007

    In den ESU Einbauanleitungen sind in einigen Abbildungen die Anschlüsse für Licht und Funktionen auf den blauen Rückleiter gezeichnet, in anderen aber alle auf Gehäusemasse. Welche Art des Anschlusses ist nun richtig und ist eine Mischschaltung möglich?

    Ja, solche Mischeinbauten sind ohne weiteres möglich (z.B. Licht vorne und hinten auf den Rückleiter und AUX1 (Rauchgenerator) auf das Gehäuse). Es dürfen nur keine Verbraucher, die mit Gehäusemasse in Verbindung stehen, an das blaue Kabel angeschlossen werden.

     

    Wichtig:

    Das blaue Kabel ist NICHT Gehäusemasse, sondern führt die positive, gleichgerichtete Schienenspannung (U+).  Oftmals wird aber der Begriff "Masseanschluß" irrtümlicherweise verwendet.

    Ein Masseanschlusskabel (GND) gibt es an ESU-Decodern nicht. Dieser wird normalerweise auch nicht gebraucht.

  • Antwort auf/zuklappen Programmierung mit Lenz digital plus
    25.12.2007

    Bei der Programmierung mit dem Lenz digital plus System erscheint die Fehlermeldung "error02". Was ist zu tun?

    Ursache ist der in der Lenzzentrale integrierte Überstromschutz, der so empfindlich eingestellt ist, dass er beim Programmieren des Decoders anspricht. Eine Abhilfe ist jedoch leicht möglich: Löten Sie einen Widerstand mit 47Ohm, 0,25W oder 0,5W in eine der beiden Zuleitungen von der Zentrale zum Programmiergleis. Danach wird die Programmierung korrekt arbeiten. Zudem empfehlen wir Ihnen, die Programmierung im PAGED CV-Modus durchzuführen, wenn Sie ein Digital-plus Gerät mit Firmware V3.0 besitzen, da nach diesem Update der "CV Modus" unter Umständen nicht mehr funktioniert.

  • Antwort auf/zuklappen Welche Namen werden auf dem Display der Märklin systems Steuergeräte angezeigt?
    19.10.2007

    Welche Namen werden auf dem Display der central station oder der mobile station angezeigt?

     

    Beim LokSound mfx wird der jeweilige Name der Lok angezeigt, deren Sound auf dem Decoder enthalten ist (z.B. Dampflok 2Zylinder oder Vt 11.5). Beim LokPilot steht im Display „LokPilot“. Selbstverständlich können sie den Namen ganz einfach mit beiden Steuergeräten verändern und im Decoder neu abspeichern. Somit können Sie z.B. „LokPilot“ in Ihre „Rheingold“ umbenennen.

     

  • Antwort auf/zuklappen Muß ich noch Adressen ändern?
    19.10.2007

    Muß ich Adressen umprogrammieren, wenn ich mehrere Modelle mit einem ESU mfx-Decoder ausrüste?

     

    Nein, mit mfx ist dies vorbei. Beim Betrieb mit der central station und der mobile station brauchen Sie keine werkseitig eingestellten Adressen mehr zu verändern. Jeder Decoder hat seine eigene individuelle Adresse, so dass die neuen mfx-Steuergeräte diese Decoder eindeutig identifizieren und unterscheiden können.

     

  • Antwort auf/zuklappen Welche Vorteile bieten mir die ESU mfx Decoder als Analogfahrer?
    18.10.2007

    Ich fahre analog, bieten die neuen mfx-Decoder auch Vorteile für mich?

     

    Ja. ESU mfx Decoder bieten Ihnen ein ausgesprochen gutes Fahrverhalten im Langsamfahrbetrieb und die Möglichkeit, die Anfahr- und Maximalgeschwindigkeit auch für den Analogbetrieb einzustellen. Sie investieren somit mit den neuen mfx-tauglichen Decodern in die Zukunft Ihrer Modellbahn und haben aber bereits heute für den Analogbetrieb Vorteile.

     

  • Antwort auf/zuklappen Kompatibilität zu Märklin Motorola und den Zentralen 6021 und 6020
    18.10.2007

    Sind ESU mfx-Decoder ohne Einschränkungen an den bisherigen Märklin Digital Geräten Central Unit 6021 und 6020 sowie am Delta Control verwendbar?

     

    Ja. Sowohl der LokSound mfx als auch der LokPilot mfx können mit den bisherigen Märklin Digital-Geräten verwendet werden. Sie haben sogar Vorteile, welche Sie bisher mit anderen Decodern nicht hatten: ESU Decoder können auf einfach Art und Weise über die Tastatur der Central Unit 6021 programmiert werden (link Erklärung), sie brauchen Ihr wertvolles Modell nicht zuöffnen und müssen die Einstellungen des Decoders nicht mit einem Schraubendreher oder an winzigen Dip-Schaltern verändern. Alles geht bequem über wenige und einfache Tastenkombinationen von Ihrer Zentrale aus.